Erste „Schneeschnitzertage“ Malbun – Schnitzschüler erweisen sich als wetterfest

Auf  Initiative von Markus Meier des Vereins Panorama aus Lichtenstein und dank der Unterstützung grosszügiger Sponsoren fanden letzte Woche die ersten „Schneeschnitzertage“  im auf 1600m liegenden Dorf Malbun statt, welches die meisten Leute wohl eher als Schinkenmarke denn als Familienwintersportort kennen.  Als Hauptakteure mit dabei auch sechs Schüler der Fachschule für Kunsthandwerk, Schnitzschule Elbigenalp, aus der dritten und vierten Klasse Bildhauerei.  Zum Thema Alpentiere wurden unter Leitung von Fachlehrer Anton Blättler  Steinbock, Luchs und Bär aus knapp drei mal drei Meter grossen Schneeblöcken angefertigt.
Um einige wertvolle Erfahrungen und schöne Erinnerungen reicher und nach einer zweitägigen, wetterbedingten Unterbrechung konnten Sandra, Franziskus und Robert aus der vierten und Valentina, Patrick und Johannes aus der dritten Klasse Bildhauerei  am Montagmittag müde, aber zufrieden die Heimreise ins Lechtal antreten.  Genauso unterhaltsam wie wertvoll war jeweils der abendliche Unterricht im Jassen, Watten und Skat. Über das unverschämte Kartenglück gewisser Teilnehmer während dieser abendlichen Jassstunden und die beschränkte Aufnahmefähigkeit der zum Teil komplizierten Regeln wurde Stillschweigen vereinbart…;-)
Die zuvorkommende, grosszügige und freundliche Behandlung und Unterstützung  von Herrn Meier einerseits, sowie der Malbuner Gastronomie und Bevölkerung  im Allgemeinen andererseits sollen hier im Speziellen noch erwähnt und im Namen der Fachschule für Kunsthandwerk herzlich verdankt werden.