Fachschule für Kunsthandwerk beim Weltkrippenkongress

Nicht nur bekannte Tiroler Krippenkünstler stellten anlässlich des Weltkrippenkongresses vom 14. bis 18. November ihre Werke dar, sondern auch die Fachschule für Kunsthandwerk und Design Elbigenalp, vertreten durch Tamara Grüner, Marlen Wolf und DP Simone Krug, präsentierten zwei Tage lang das alte Handwerk der Polimentvergoldung im Krippenmuseum Fulpmes. Das hauchdünne Blattgold, die sensible Handhabung des Vergolderwerkzeugs, die aufwändige Grundierung und die vielen Arbeitsschritte, sogar der legale Obstler als altbewährtes Netzmittel, faszinierten die zahlreichen Besucher des Kongresses. Die aufwändige Technik der Poliment- bzw. Branntweinvergoldung wurde am Hl. Josef, geschnitzt 2011 von Manuel Egger-Budemaier aus Prägraten, einem Schulabsolventen der Bildhauerei, demonstriert. Vier ehemalige Schülerinnen aus Salzburg und Vorarlberg stossten zufällig auf die “Schnitzschule”. Das Krippenmuseum zählte zum Programm ihres Klassenteffens.