Handwerk des Vergoldens und Fassmalens im “Großformat”

Pünktlich zu Weihnachten konnte ein Hl. Josef, in der stattlichen Größe von 130 cm von der Fachschule für Kunsthandwerk in Elbigenalp, an die Pfarre in Wertach übergeben werden. Die vollplastische Figur wurde unter Aufsicht von WL Josef Jehle von Manuel Egger-Budemaier, einem Schüler der Bildhauer Ausbildung, im Schuljahr 2011/2012 geschnitzt. Seit Schulbeginn hatten Schülerinnen und Schüler der ersten bis zur vierten Klasse der Ausbildung Vergolder und Schilderhersteller, unter der Aufsicht von DP Simone Krug, Gelegenheit, das erlernte Handwerk des Vergoldens und Fassmalens im “Großformat” anzuwenden. Bereits das Auftragen der selbsthergestellten Kreidegrundierungen und das anschließende Schleifen erforderte viel Geschick und Zeit. Weiters zählte das “Anschießen”, d.h. das Auflegen des Blattgoldes und des Blattsilbers, zu den Herausforderungen, welchen sich die jungen Handwerkerinnen und Handwerker ohne großen Mühen stellten. Ca. 350 Blatt Dukaten-Doppelgold (23 Karat) und ca. 250 Blatt reines Blattsilber wurden dafür verarbeitet. Das Gold wurde aufpoliert und das Silber gelüstert. Am Schluss erhielt das Inkarnat noch seine natürliche Farbigkeit. Die gesamte Figur erstrahlt nun in einer bemerkenswerten Lebendigkeit die der bestehenden historischen Figur der Maria angepasst wurde. Der Hl. Josef kann seit dem 26. Dezember 2012 in der Pfarrkirche von Wertach besichtigt werden.