“Erwachsen werden” Skulptur für das Freigelände SOS-Kinderdorf Osttirol

Bildhauerei – Abschlussarbeit 2020/2021
Projektgruppe: Matthias Karré, Raphaela Leitgeb
Begleitlehrer: FL Horst Pali
Projektpartner: SOS Kinderdorf Osttirol

Im Juli 2019 wurde das Projekt für zwei neue barrierefreie Wohngruppen für Kinder und Jugendliche im SOS – Kinderdorf Nußdorf-Debant gestartet. Zur Gestaltung des Außenbereiches soll eine Figur angefertigt werden, die die Philosophie der Organisation widerspiegelt. Nach einem von Goethe stammenden Spruch: “Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln solange sie klein sind und Flügel, wenn sie größer werden”, soll eine Skulptur geschaffen werden. Ziel der Projektarbeit ist es, die Philosophie der Organisation, den Spruch von Goethe und das Logo des SOS-Kinderdorfes in einer Figur zu vereinen und diese optisch an den geplanten Standort anzupassen. Mit der Skulptur soll ein Wiedererkennungswert für das Kinderdorf in Nußdorf-Debant entstehen.

Aufzeichnung beim Abend der besonderen Art: ab Minute 35
Film

“Die Lehre der Ahnen” Stilisierter Totempfahl

Bildhauerei – Abschlussarbeit 2020/2021
Projektgruppe: Muriel Lang, Franziska Kohl
Begleitlehrer: FL Michael Bachnetzer
Projektpartner: Natur- und Wildnisschule der Alpen in Steinberg am Rofan

Auf dem Gelände der Natur- und Wildnisschule in Steinberg soll ein neuer Totempfahl gestaltet werden. Dieser Pfahl besteht ausfolgenden vereinbarten Bestandteilen: Eine Schildkröte, welche die Verbundenheit zu „Mutter Erde“ und der Natur darstellt, Kinder, welche alle Menschen dieser Welt und deren unterschiedlichen Hautfarben repräsentieren, außerdem stehen sie für alle Teilnehmer*innen der Schule, ohne welche diese nicht möglich wäre, sowie die Berge, welche den Bezug zur Tiroler Heimat herstellen. Des Weiteren sollen vier zusätzliche Tiersymboliken vorhanden sein: der Bär, der Wolf, der Adler sowie der Kojote. Diese sind die Totemtiere von Stalking Wolf und sind ein Zeichen des Dankes. Stalking Wolf war ein Lipan-Apache, der das alte Wissen von vielen Naturvölkern zusammentrug und an Tom Brown Jr. weitergab. Dieser gründete mit diesem Wissen die „Tracker School“ in New Jersey und legte somit auch den Grundstein der Natur- und Wildnisschule. Ziel des Projektes ist es, ein eindrucksvolles, modernisiertes Gesamtbild zu schaffen, welches sowohl auf die traditionelle Kunst und Kultur als auch auf die heutige Zeit hinweist.

Aufzeichnung beim Abend der besonderen Art: ab Minute 59:13
Film

Redeensemble für den Jägerverband Tirol

Malen/Vergolden & Schriftdesign – Abschlussarbeit 2020/2021
Projektgruppe: Anna-Lena Hueber, Ann-Sophie Schmid, Jonas Kerber
Begleitlehrer: FL Mario Wehinger
Projektpartner: Tiroler Jägerverband Außerfern 

Das Abschlussprojekt „Beförderbares Redeensemble“ wurde eigens für den Auftraggeber Arnold Klotz und dem Tiroler Jagdverband gefertigt. Das Redeensemble wird zu verschiedenen Ausstellungen mitgenommen, um dort der vortragenden Person ein passendes Umfeld zu bieten. Die Präsentationausstattung fällt ins Auge, weil sie mit jagdlichen Motiven gestaltet wird. Zusätzlich werden neben dem Pult und der Rückwand auch Rollups designt. Das Motiv der Stehrückwand ziert ein harmonisches Landschaftsbild, welches sich mit der Vegetation Tirols auseinandersetzt. Dabei wird besonders auf die Zusammengehörigkeit des Designs und die Ausführung des Pultes geachtet. Das gestaltete Gesamtkonzept soll in erster Linie die Aufmerksamkeit des Betrachters auf den Redner lenken und zudem das Interesse für die Jagd wecken.

Aufzeichnung beim Abend der besonderen Art: ab Minute 1:11:00
Film

Bunte Wandgestaltung für einen Kindergarten

Malen/Vergolden & Schriftdesign – Abschlussarbeit 2020/2021
Projektgruppe: Kim Hausser, Lisa Haug
Begleitlehrer: FL Simone Krug
Projektpartner: Gemeinde Nüziders

Das Abschlussprojekt „Bunte Wandgestaltung eines Kindergartens“ wurde im Auftrag des Bürgermeisters von Nüziders, Peter Neier, angefertigt. Zusätzlich steht das Projekt für das 1200-jährige Jubiläum der Ortschaft. Die bemalten Leinwände werden im neu errichteten Kindergarten auf betonsichtige Wände angebracht. Die drei Motive beinhalten markante Merkmale der Ortschaft, das sind einmal die Ruine Sonnenberg, der Hängende Stein und die Muttersbergbahn von Nüziders aus betrachtet. Da sich die Bilder in einem Kindergarten befinden, wird auf diesen auch Bezug genommen, indem Zeichnungen der Kinder mit eingearbeitet werden. Diese sollten nicht nur zur Gestaltung dienen, sondern auch die Kinder malerisch über die Geschichte der Ortschaft belehren und sie dazu inspirieren, künstlerisch und kreativ zu sein. Die Landschaftsmalerei unterscheidet sich von den bunten Kinderzeichnungen ausschließlich durch ihre monochrome Graumalerei.

Aufzeichnung beim Abend der besonderen Art: ab Minute 1:05:11
Film

“Keepsmiling” – Plastische Gestaltung im Warteraum des Ärtzehauses in Grän

Bildhauerei – Abschlussarbeit 2020/2021
Projektgruppe: Eva Höllwarth, Katharina Bilgeri
Begleitlehrer: FL Rudolf Geisler-Moroder
Projektpartner: Ärztehaus Grän

Das Projekt “Keepsmiling“ verkörpert den Pessimismus in männlicher Darstellung von Katharina Bilgeri und den Optimismus in weiblicher Form von Eva Höllwarth.
Das Projekt “Keepsmiling“ soll dazu dienen den Besucher*innen die Wartezeit zu verkürzen, indem sie die Figuren betrachten können. Es kann auch als Denkanstoß für die eigene Lebenseinstellung und zu einer positiveren Haltung im Alltag anregen. Die beiden Figuren stellen zwei Gemütszustände dar.
Der Projektpartner ist der Bürgermeister von Grän, Martin Schädle mit Vereinbarung der Ärztin Eva Wurz.
Die fertige Arbeit wird auf zwei einzelnen Eisensockeln präsentiert, die anschließend im Warteraum platziert werden, sodass ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Die Sockel sollen den Figuren eine gewisse Leichtigkeit verleihen und somit den Fokus auf die plastischen Darstellungen werfen. Der Hintergedanke zu diesem Projekt bezieht sich auf die verschiedenen Erwartungshaltungen im Leben. Es soll den Patienten*innen auch an schlechten Tagen einen Lichtblick im Alltag geben und ihren Gemütszustand verbessern.
Ziel des Projektes ist es den Warteraum des Ärztehauses in Grän mit zwei Skulpturen aus Holz dekorativ zu gestalten.

Aufzeichnung beim Abend der besonderen Art: ab Minute 53
Film