Kreative Wandgestaltung einer KFZ Werkstätte

Maler/Vergolder/Schriftdesign– Abschlussarbeit 2018/2019
Projektgruppe: Lea Korber, Alexandra Eder
Begleitlehrer: FL Tanja Bacun
Projektpartner: Patrick Lettenbichler

Das vorgesehene Projekt soll seinen Platz in der Werkstätte des Auftraggebers Patrick Lettenbichler finden. Die Grundidee ist, seiner Werkstatt eine passende und werbende Gestaltung zu geben. Es soll sich seinem Firmenstil anpassen und Neukunden positiv ansprechen. Teil dieser Gestaltung soll sein Logo und eine karikaturistische Ausführung eines seiner gestalteten Autos beinhalten. Zusätzlich werden vergoldete Gipsfelgen angefertigt, die als Blickfang dienen sollen.

Die Teammitglieder gestalten jeweils zwei Gipsfelgen, die vergoldet werden. Ebenso gestaltet jede Kandidatin Teil der Wandgestaltung. Dabei übernimmt Lea Korber das Logo und Alexandra Eder fertigt das Auto an.

Die aufwendigen Sammlerfelgen wurden mittels eines Silikonabgusses, der von den Schülerinnen selbst hergestellt wurde, in Gips vervielfältigt der Durchmesser beträgt 36cm.

Die Gestaltung des bereits vorhandenen Logos wurde in der Größe 330x70cm umgesetzt. Sie hält sich an die originalfarben Silber, Rot, Schwarz und Weiß. Um die silbernen Teile zur Geltung zu bringen wurde Schlagmetall eingesetzt.

Die Gestaltung des Autos wurde durch Vorlagen des Auftraggebers entworfen und umgesetzt. Auch das Auto hält sich in den vorgegebenen Firmenfarben.

Wandgestaltung

Maler/Vergolder/Schriftdesign– Abschlussarbeit 2018/2019
Projektgruppe: Manuela Holzheu, Lukas Kranabetter, Laura Schoba
Begleitlehrer: FL Mario Wehinger
Projektpartner: Trachtenverein „D’Stoiwändler“ Wald

Im Proberaum des Trachtenvereins „D´Stoiwändler“ Wald soll ein Gesamtkonzept einer Gestaltung entstehen. Dieses Gesamtkonzept besteht aus zwei Wandgestaltungen, die Bezug auf den Trachtenverein und die Gemeinde nehmen, einer Bordüre, durch die der Raum zu einer Einheit verbunden wird, einer Zeitleiste auf der die Vereinsgeschichte zu sehen ist und einem Spiegelrahmen, der die Elemente der Tracht beinhaltet. Ziel der Projektarbeit ist es, ein eindrucksvolles, neues Erscheinungsbild zu erzeugen, welches die Vielfalt des Raumes widerspiegeln soll, damit er als Veranstaltungs- und Gemeinschaftsraum für verschiedenste Feste genutzt werden kann.

 

Wanderpokal

Bildhauer und Maler/Vergolder/Schriftdesign– Abschlussarbeit 2018/2019
Projektgruppe: Valerie Bösz, Nadine Dirscherl
Begleitlehrer: Simone Krug BEd., FL Josef Jehle
Projektpartner: Golfpark Bostalsee – Laurentius Ludwig

Das Ziel war, einen Wanderpokal zu entwickeln, der in seiner Form einzigartig ist. Dieser besteht aus mehreren Teilen. Zum einem, die Pokale welche jährlich von Clubmeister zu Clubmeister weitergegeben werden. Zum anderen, ein dekorativer Teil welcher im Club seinen festen Platz hat. Des Weiteren wurden jeweils drei Urkunden geschrieben, um die Sieger zu Ehren.

Zusätzlich soll die Gestaltung des Ensembles der Wertigkeit des Turniers entsprechen.

Nadine Dirscherl ist für die bildhauerische Arbeit und für die Dokumentation verantwortlich. Des Weiteren werden Aufgaben wie die Konzepterstellung, Fotodokumentation und die Erstellung der erforderlichen CD von ihr übernommen.

Valerie Bösz ist für die farbige Gestaltung der geschnitzten Gegenstände zuständig, ebenso für die Kalkulation, Kooperation mit dem Auftraggeber und für die Entwürfe und die Entwurfsmappe. Des Weiteren übernimmt sie die Gestaltung einer handschriftlichen Urkunde.

„Erinnerungsstätte zum Dank für Friede, Freiheit und Sicherheit“

Bildhauer – Abschlussarbeit 2018/2019
Projektgruppe: Elia Schuchter, Julia Gridling, Simon Madlener
Begleitlehrer: FL Horst Pali
Projektpartner: Kameradschaftsbund Mellau

Mit dem Abschlussprojekt „Erinnerungsstätte zum Dank für Friede, Freiheit und Sicherheit“ soll den gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges und für das Privilegeiner friedlichen, freien und sicheren Heimat, gedankt werden.

Das Projekt zeigt drei Figuren zu den Themen Friede, Freiheit und Sicherheit. Jede Figur repräsentiert eines dieser Themen. Die Figur von Simon Madlener stellt durch das Kind als Attribut das Thema Sicherheit dar, während Elia Schuchters Figur das Thema Friede mit Hilfe einer Friedenstaube behandelt. Julia Gridling repräsentiert mit Hilfe von einer aufgebrochenen Kette das Thema Freiheit.

Die Figuren werden in Mellau etwas abseits des Dorfes an einem Wanderweg aufgestellt, wo sie von Passanten betrachtet werden können.

Das Ziel der Abschlussarbeit ist es, die Betrachter zum Nachdenken zu bewegen und auf unseren friedlichen, freien und sicheren Lebensstandard hinzuweisen. Dabei soll das Landschaftsbild verschönert und durch unsere handwerklichen Leistungen gestaltet werden.

Kreativitätsschmiede

Bildhauerische Darstellung der beiden Ausbildungszweige im Eingangsbereich der Fachschule für Kunsthandwerk und Design.

Bildhauer – Abschlussarbeit 2018/2019
Projektgruppe: Clemens Seisenbacher, Elias Trenkwalder
Begleitlehrer: DP Rudolf Geisler-Moroder
Projektpartner: Fachschule für Kunsthandwerk

Die Abschlussarbeit „Kreativitätsschmiede“ ist eine bildhauerische Darstellung der beiden Ausbildungszweige im Eingangsbereich der Fachschule für Kunsthandwerk und Design in Elbigenalp.

Projektpartner ist der Verein für gewerbliche Holzbildhauerei – Schnitzschule Elbigenalp, vertreten durch den Obmann Heiner Ginther in Abstimmung mit Direktor Ernst Hornstein. Die Abschlussarbeit wurde so gestaltet, dass sie direkt an dem Pfeiler vor dem Haupteingang angebracht werden kann und auf diese Weise Aufmerksamkeit erregt. Das Relief von Clemens Seisenbacher stellt das Fachgebiet der Vergolder/innen und Schriftdesigner/innen dar. Elias Trenkwalder gestaltete ein Relief um das Fachgebiet der Bildhauerei abzubilden. Um beide Reliefs aus Zirbenholz über das Eck optisch verschmelzen zu lassen, wurde ein Mittelstück aus Eiche angefertigt.

Das Ziel der Abschlussarbeit ist es, den Pfeiler aus Porphyrsteinen etwas ansprechender zu gestalten und die Ausbildungszweige zu repräsentieren.