Sandra Brugger fertigt das Andenken an Anna Dengel

Sandra Brugger

Anna Dengel (geboren 1892 in Steeg/Lechtal) war eine der ersten Ärztinnen Österreichs und eine Sozialpionierin, die mit ihren Geburtsstationen neue Maßstäbe in Entwicklungsländern setzte. Sie gründete eine Ordensgemeinschaft (missionsärztliche Schwestern), der heute 600 Schwestern angehören, die in 5 Kontinente in 17 Staaten arbeiten. Sie errichtete Spitäler und Hebammenschulen in der ganzen Welt. Die ehemalige Schülerin der Fachschule für Kunsthandwerk und Design (Schnitzschule Elbigenalp) Sandra Brugger hatte die große Ehre im Auftrag des Vereins „Freunde Anna Dengel“ eine Skulptur von Dr. Anna Dengel anzufertigen. Der Entwurf und das Modell entstanden noch in der Schule. Die Umsetzung als Holzskulptur wurde dann im Sommer unter Aufsicht von Werkstättenleiter Josef Jehle in Kappl fertiggestellt. Intention der Künstlerin: Anna Dengel war eine bemerkenswerte, beeindruckende Frau, welche in ihrem Leben Großes geleistet und bewirkt hat. Dies sollte sich auch in der Formgebung der Skulptur widerspiegeln. Eine schlichte, einfache, geradlinige Form wäre in diesem Fall zu wenig gewesen. Bewusst wählte ich diesen Schwung, dieser soll ihre Energie, ihre Kraft, ihre Stärke zum Ausdruck bringen. Meine Figur verkörpert Standfestigkeit, aber auch ihr stetiges Vorwärtsstreben um Positives zu bewirken. Als Zeichen wie alles begann, habe ich Mutter Anna Dengel mit dem Äskulapstab in der Hand haltend dargestellt, des Weiteren aber auch als Symbol für die erste Tiroler Ärztin. Das Feuer soll ihr bekanntes Zitat: “Ich war Feuer und Flamme“ widerspiegeln. Dies in der Skulptur unterzubringen, war mir von Anfang an wichtig. Als Material wählte ich die Zirbe, da es ein heimisches Holz ist und ausgezeichnet zu bearbeiten ist. Die von Sandra Brugger gefertigte Skulptur wird an einem ganz besonderen Ort in England aufbewahrt, während eine größere Anzahl von Kopien in verschiedenen Niederlassungen der missionsärztlichen Schwestern in der ganzen Welt als Andenken an Dr. Anna Dengel aufgestellt werden. Eine Abordnung dieser Ordensschwestern hatte heuer im Sommer die Gelegenheit auf den Spuren der Steegerin Anna Dengel zu wandeln und ihre Wurzeln kennenzulernen. WL Josef Jehle und Absolventin Sandra Brugger ließen es sich nicht nehmen, die Schwestern durch die Räumlichkeiten der Fachschule für Kunsthandwerk und Design zu führen. Die Skulptur ist erhältlich über den Verein „Freunde Anna Dengel“.