Viele Besucher beim Abend der besonderen Art

Bereits zum sechsten Mal lud die Fachschule für Kunsthandwerk und Design Elbigenalp (Schnitzschule) zur Vernissage kreativ-künstlerischen Arbeiten von Absolventen und zur Präsentation der Abschlussarbeiten ein. Wie vergangenes Jahr wurde auch heuer eine „Lange Nacht des Kunsthandwerks“ mit einer Ausstellung der besten Werkstücke an die Präsentationen angehängt. Zahlreiche prominente Besucher, Vertreter der Presse, Absolventen, sowie Freunde und Verwandte der Abschlussklassen, aber auch viele einheimische Gäste konnte Direktor Ernst Hornstein an der Schule begrüßen. Musikalisch umrahmt wurde dieser besondere Abend von der Junior-Dixieland-Band der Landesmusikschule Reutte.

Matthias Schwaighofer aus Innsbruck absolvierte im Juni 1999 die Ausbildung an der Fachschule für Kunsthandwerk. Mittlerweile ist er Meisterfotograf und Photoshop-Künstler. Nun präsentierte er an seiner alten Ausbildungsstätte seine zahlreichen Bilder, um auch den aktuellen Schülerinnen und Schülern zu zeigen, was man aus sich machen kann.

Guido Weggenmann aus Kempten, ist der zweite Absolvent, der seine Arbeiten in den Ausstellungsräumen der Fachschule präsentierte. Auch er startete seine Karriere an der Fachschule für Kunsthandwerk. Anschließend studierte er an der Akademie der bildenden Künste München und erhielt mittlerweile viele Preise und Stipendien für seine Arbeiten.

Der 2. Part des Abends stand ganz im Zeichen der Abschlussarbeiten der Abschlussklassen. Nach der 4-jährigen Ausbildung zum/r Bildhauer/in bzw. zum/r Maler/Vergolder/Schriftdesigner/in können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Abschlussarbeiten ihre ganz eigenen Ideen zur Geltung bringen. Anhand Computerpräsentationen wurden die 2 Gruppenarbeiten dem Publikum vorgestellt: In der Bildhauerei war es das Projekt „Gedenkkapelle Elmen“. Simon Ladner, Patrick Rupprechter und Valentina Deuschl fertigten naturalistische Heiligenfiguren für die Gedenkkapelle in Klimm an (hl. Notburga, hl. Isidor, Gottvater).
Im Bereich Maler/Vergolder/Schriftdesign entschied sich die Gruppe bestehend aus Marlen Wolf, Sarah Glätzle und Tamara Grüner für die Neugestaltung des Eingangsbereiches der Fachschule für Kunsthandwerk und Design. Entwurf und Design wurde an das neue Schullogo und Prospekt angelehnt, damit die Schule ein einheitliches Corporate Design erhält.
Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Projektvorstellung, bei dem die 4-köpfige Gruppe kürzlich in Wien den 3. Platz beim Bundesfinale errangt. Sarah Ganahl, Maria Lehmann, Daniela Stojadinovic und Lukas Ennemoser überzeugten die Fachjury mit ihrem Projekt unter dem Titel „Souvenir kriegst du hier – schnapp’s dir“. Frau Fachlehrerin Sonja Weirather leitete dieses Projekt und erhielt dafür von Direktor Ernst Hornstein einen besonderen Dank für ihr Engagement.
Zum Abschluss konnten die Besucher und Ehrengäste den jungen Künstlern bis 22 Uhr beim Arbeiten in den Werkstätten über die Schulter zu schauen. Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Die hauseigene Küche verwöhnte die Zuschauer mit selbstgemachten Schmankerln.  Alles in allem ein wirklich gelungener Abend. Diejenigen, die sich Zeit genommen haben, konnten begeistert werden und viele Besucher zeigten sich überrascht, was da oben in der „Schnitzschule“ so alles los ist!