Ferienbetrieb

Am 11.07.2020 starten wir in die Sommerferien.

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern eine erholsame Zeit und hoffen, dass wir im Herbst wieder mit 100 % starten können.
Der Schulbetrieb startet am Montag, 14.09.2020 wieder. Anreise für Heimschüler ist bereits am 13.09.2020.

Öffnungszeiten Sekretariat in den Sommermonaten:
Nur vormittags – sie können uns gerne eine E-Mail an office@schnitzschule.at schreiben

Bildhauerlehrer gesucht

Wir suchen ab dem Schuljahr 2020/2021 einen Bildhauerlehrer zu Vollbeschäftigung. Bewerbungen an office@schnitzschule.at (0664/1322791)

Abschlussprüfung 2019/2020

Aufgrund der Coronamaßnahmen konnten die gewohnten Abschlussprüfungen leider nicht stattfinden.
Wir ließen es uns allerdings nicht nehmen die Abschlussklasse am Zeugnistag mit einem Gläschen Sekt und dem offiziellen Abschluss-Mittagessen in die Freiheit zu entlassen.

Wir wünschen unseren Absolventinnen und Absolventen alles erdenklich Gute auf Ihrem weiteren Lebensweg!

Freskoarbeiten

Tolle Freskoarbeiten/Sgraffitos sind im Unterricht der 3. Klasse Malen/Vergolden/Schriftdesign entstanden .

„Kräuterschule – Gestaltung eines Möbelstückes“

Maler/Vergolder/Schriftdesign – Abschlussarbeit 2019/2020
Projektgruppe: Friederike Lukaszewski, Lena Ingruber
Begleitlehrer: FL Tanja Bacun
Projektpartner: Duarfer Kräuterhexen

Das Abschlussprojekt “Kräuterschule – Gestaltung eines Möbelstückes” wurde eigens für die Auftraggeberin Elke Klages und den Verein der “Duarfer Kräuterhexen” gefertigt. Im verwendeten Schrank werden heimische Kräuter ausgestellt. Das Ausstellungsobjekt ist dekorativ mit einem selbst gestalteten Pflanzenornament bemalt. Zusätzlich werden neben dem Möbelstück lasierte Holzboxen mit darin befindlichen pflanzlichen Produkten des Vereins gezeigt. Die Staffelei und die Tafel mit Bilderrahmen hingegen greifen das Thema “Schule” aus dem Projekttitel auf und komplettieren die Arbeit. Die gestaltete Vitrine soll im ersten Sinne die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die „Duarfer Kräuterhexen“ lenken und zudem das Interesse der Betrachter für lokale Kräuter wecken.